Fünf gute Gründe …

Fünf gute Gründe, am 16.02. in München gegen die sog. NATO-Sicherheitskonferenz auf die Straße zu gehen

Beim ISW faßt es Walter Listl so zusammen, beginnend mit ...

Vom 15. Bis 17. Februar werden sich in München wieder internationale Waffenhändler, Kriegsstrategen und ihre politischen Helfershelfer unter dem Vorwand treffen, eine „Sicherheitskonferenz“ durchzuführen. Auch diesmal werden wieder Tausende auf die Straße gehen und gegen Rüstung, Krieg, Waffenexporte und Abschiebepraxis zu demonstrieren. Dafür gibt es gute Gründe.

Der Chef der „Siko“, Wolfgang Ischinger stellte in einem Spiegelinterview fest: „Wir erleben einen Epochenbruch. Seit dem Zerfall der Sowjetunion war die Lage nie gefährlicher als heute.“

Er muss es wissen, sitzt er doch seit Jahren mit jenen im Hotel Bayerischer Hof zusammen, die für diese gefährliche Lage verantwortlich sind ...

noch ein kurzer Ausschnitt:

... Der Austritt aus dem Vertrag würde es den USA ermöglichen, künftig landgestützte Mittelstreckenraketen in Ost- und Südostasien zu stationieren und so China auf eigenem Territorium einzukesseln und atomar zu bedrohen. Die Meeresstraßen, die das Handelsland China braucht, wären damit unter Kontrolle der USA. ...

und weitere bedrohliche Zusammenhänge, also:

Der ganze Artikel beim ISW selbst ...

Neujahrsbrunch 06.01. / Matratze / Wohnung zu vergeben

Ein Prosit auf das neue Jahr! Wir brunchen wieder ab Sonntag um 11 Uhr in der Ligsalzstraße 8. Kommt vorbei wir freuen uns auf euch.

++++++ Matratze zu vergeben ++++++

ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…


Hallo zusammen,
schweren Herzens muss ich mich von meiner guterhaltene Kapok Matratze trennen.
Rollbar etwa so weich wie ein Futon 😉 aber genial.
Abzuholen in der Ligsalz8 oder mich anrufen 
                 {{{}}}}
                 (o o)
,~~~ooO~~(_)~~~~~~~~~,
|          gut erhaltene          , 
|       kapok matratze         , 
|            160×200               ,
|                                         ,
‚~~~~~~~~~~~~~ooO~~~‘
                |__|__| 
                   || ||

Liebe Grüsse Sabine


++++++ Wohnung zu vergeben ++++++

Wer hat noch nicht? Wer will nochmal? Bei der Genossenschaft San Riemo http://kooperative-grossstadt.de/san-riemo/ gibt es noch freie Wohnungen !
Bitte gerne weiterleiten an Interessierte.

++++++++++++++++++++++++++++++++

Das wars!

Viele Grüße

Bis Sonntag

Mi. 09.01. female* empowerment in music

Vortrag mit Carmen Westermeier (Trouble in Paradise/Nürnberg)

„Was willst du denn auf der Bühne?“ „Ich kann das doch nicht!“ „Ich würde ja Frauen buchen, aber es gibt einfach keine!“

Seit 2014 arbeitet Carmen zusammen mit dem Kollektiv Trouble in Paradise an einer weiblichen* Utopie in der clubbing szene.
Bei ihrem Vortrag versucht sie euch ihre Ideen zur weiblichen* Sichtbarkeit und Selbstermächtigung in der Musik näher zu bringen. Stellt die Arbeit in Ihrem Kollektiv vor und spricht über viele weitere Gruppierungen, Musikerinnen und DJs in ganz Deutschland, die sich für Gleichberechtigung in Musik und Clubbing einsetzen.

Offen ab 20 Uhr / Vortrag 21 Uhr

3D-Kafe: Rechter Schauplatz Oberbayern. Damals wie heute

[ 30. November -0001; 0:00; 0:00; ] Der oberbayerische Raum spielte für die nationalsozialistische Bewegung eine entscheidende Rolle. So stellte sich diese Gegend und insbesondere München nach dem Ersten Weltkrieg schnell als Ausgangspunkt der Reaktion gegen das „rote Berlin“ heraus. Nicht ohne Grund wurde Bayern im Allgemeinen schon in den frühen 1920er Jahren als „Ordnungszelle“ und München im Speziellen als „Hauptstadt der [...]

35C3 oder ‘Viel Spaß am Gerät’

Wieder mal sagenhaft was die einschlägige Community hervorbringt. Ich war noch nie dort - aber das komplette Programm gibts als Video (ganz ohne Schnüffel-Y**t*be, Beifall!), hat ein gewisses Suchtpotential ...

siehe dort: https://media.ccc.de/c/35c3

der große 35. Caos Communication Congress, nachzuverfolgen in über 70 Stunden (meine ich) Videoaufzeichnungen, online frei verfügbar - großartig. Es ist von zuhause aus natürlich nur punktuell zu schaffen das Programm anzugucken - bisher fand ich noch nichts, das mich nicht interessierte ...

Diesmal sprang mir schnell in die Augen, daß die neuen Polizeigesetze ebenso wie Hausdurchsuchungen einen bemerkenswerten Stellenwert hatten, ohne die guten alten Security-Hacks aus den Augen zu verlieren. Das fiel auch dem Heise-Reporter auf speziell beim CCC-Jahresrückblick (extra Empfehlung!).

Auch außerhalb spezieller Friedenspolitik - die etablierte Politik ist für kritische Menschen nur schwer zu ertragen.

(erst mal Pause, konkretere Empfehlungen sollen folgen)

Do. 03.01. Antifa-Café

Geschichte, Ideologien und Strukturen der „Neuen Rechten“

mit Robert Andreasch

Viele sind derzeit ja regelrecht fasziniert von Denen, die sich selber als „Neue Rechte“ beschreiben oder von Dritten so bezeichnet werden. Sei es von der „Identitären Bewegung“ („Jung, hip, rechtsextrem“, Hannoversche Allgemeine), von Martin Sellner („Martin Sellner hört Hip Hop und hasst den Islam“, zeit.de), Götz Kubitschek („Der dunkle Ritter Götz“, Der Spiegel), Caroline Sommerfeld („A Very German Love Story: When Old Left and Far Right Share a Bedroom“, The New York Times) oder von der „Konservativen Revolution“ (Alexander Dobrindt) sowie der vorgeblichen Intellektualität am rechten Rand („Die schreiben Artikel auf einem Niveau, bei dem man erst mal ins Schleudern kommt“; Buchhandlung Lehmkuhl).

Doch ist das mit dem Faschismus echt so kompliziert? Insbesondere für Einsteiger_innen erläutert Robert Andreasch kompakt die lange Geschichte der „Neuen Rechten“ und ihre Akteur_innen und gibt einen Einblick in ihre rassistischen und nationalistischen Ideologien, ihre Mythen, Begriffe und Strategien.

Robert Andreasch ist Mitarbeiter der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. (a.i.d.a.) und arbeitet als Autor, Journalist und Sachverständiger zur radikalen Rechten in Süddeutschland.

Beginn 20 Uhr | Vortrag 21 Uhr

Mi. 2.1. Black Rat Zine Soliparty

Ⓐ Soliparty fürs Black Rat Zine mit Bands, Ausstellung und Vortrag! Ⓐ
► Einlass: 19 Uhr
► Beginn: 20 Uhr
► Eintritt gegen Spende
► Veganes Essen
► Leckere Getränke wie „Glühratte“ oder „Rattenpisse“
► Es spielen:
★ tba
Euphorie (Antifa-Streetpunk)
Wunst (Deutschpunk-Covermassaker)
► Vortrag: Frauen* in der Anfangszeit der Punkbewegung
► Austellung in Raum 2: Rat-Art Best of
►WER SIND WIR?
Wir sind ein Kollektiv aus München, wir veranstalten jeden dritten Donnerstag im Monat Punk/Hardcore Konzerte im Sunny Red und bringen jeden zweiten Monat ein ZINE raus. Das Black Rat Zine. Unser Ziel ist es eine Plattform für eine progressive, unkommerzielle Subkultur in München zu bieten, welche für alle, unabhängig von der Größe des Geldbeutel, zugänglich sein soll.
Deshalb war und ist es uns auch wichtig, unser Zine gegen Spende anzubieten.

black rat collective

Antifa-Café

Geschichte, Ideologien und Strukturen der „Neuen Rechten“

mit Robert Andreasch

Viele sind derzeit ja regelrecht fasziniert von Denen, die sich selber als „Neue Rechte“ beschreiben oder von Dritten so bezeichnet werden. Sei es von der „Identitären Bewegung“ („Jung, hip, rechtsextrem“, Hannoversche Allgemeine), von Martin Sellner („Martin Sellner hört Hip Hop und hasst den Islam“, zeit.de), Götz Kubitschek („Der dunkle Ritter Götz“, Der Spiegel), Caroline Sommerfeld („A Very German Love Story: When Old Left and Far Right Share a Bedroom“, The New York Times) oder von der „Konservativen Revolution“ (Alexander Dobrindt) sowie der vorgeblichen Intellektualität am rechten Rand („Die schreiben Artikel auf einem Niveau, bei dem man erst mal ins Schleudern kommt“; Buchhandlung Lehmkuhl).

Doch ist das mit dem Faschismus echt so kompliziert? Insbesondere für Einsteiger_innen erläutert Robert Andreasch kompakt die lange Geschichte der „Neuen Rechten“ und ihre Akteur_innen und gibt einen Einblick in ihre rassistischen und nationalistischen Ideologien, ihre Mythen, Begriffe und Strategien.

Robert Andreasch ist Mitarbeiter der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. (a.i.d.a.) und arbeitet als Autor, Journalist und Sachverständiger zur radikalen Rechten in Süddeutschland.

Beginn 20 Uhr | Vortrag 21 Uhr

Do. 3.1.19 Kafe Marat (Thalkirchnerstraße 102)

Fr. 28.12. Antifa Soli Auktion

Alle Jahre wieder braucht die Antifa Geld und beendet das Jahr mit der legendären Benefiz-Versteigerung zu Gunsten antifaschistischer Politik in München.

Bringt alles, was ihr für einen guten Zweck in Geld verwandelt sehen wollt auf unseren Gabentisch: egal ob Laptops von CDU-Politikern, die über die Feiertage selbst gestrickte Hassi für die kalten Tage, oder kultige Politplakate aus der WG – alles kommt unter den Hammer. Zusätzlich haben wir wie immer allerlei Schätze und Überraschungen organisiert, die ihr nur an diesem Abend ersteigern könnt!

Für kulinarische und musikalische Köstlichkeiten ist ebenfalls gesorgt.

Offen ab 20 Uhr

Wir bauen hier mal um.

Wir nutzen die Zeit vom 22.Dezember 2018 bis zum Ende des Jahres für unumgängliche, technische Arbeiten an unserer Webseite. Achtung: In dieser Phase veröffentlichen wir neue Termine und wichtige Nachrichten nur auf Facebook (www.facebook.com/aida.archiv) und Twitter (@aida_archiv).