Author Archive for Marcus Buschmüller

Sommerpause

Auch die a.i.d.a. Aktiven legen jetzt mal eine kleine Pause ein. Wir gehen ne Runde chillen in den Bergen, am See oder in der Hängematte. Anfang September geht es dann wieder weiter...

In der Zwischenzeit hoffen wir auf aufmerksame Menschen, die fleissig extrem rechtes Propagandamaterial sammeln und uns zukommen lassen.

 

a.i.d.a. vollständig rehabilitiert

Innenministerium muss drei Verfassungsschutzberichte schwärzen

Die juristischen Auseinandersetzungen der „Antifaschistischen Informations- Dokumentations- und Archivstelle München” (a.i.d.a. e.V.) wegen ihrer Einstufung in den Bayerischen Verfassungsschutzberichten 2009, 2010 und 2011 als „linksextremistische” Organisation enden für den Verein erfolgreich.

Bayerischer NSU-Untersuchungsausschuss – 20 Minuten für die Öffentlichkeit

Tonband im NSU-Untersuchungsausschuss.  Foto: a.i.d.a.Der Untersuchungsausschuss "Rechtsterrorismus in Bayern - NSU" hat nach dem Ende der parlamentarischen Sommerpause im bayerischen Landtag seine Arbeit wieder aufgenommen. Die verkündeten Beschlüsse und Ergebnisse lassen erste Konflikte zwischen den Regierungs- und Oppositionsfraktionen vermuten.

Für eine unabhängige Beobachtungsstelle “NSU-watch: Aufklären und Einmischen”!

Kampagne Den Behörden auf die Finger schauenDie rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Nur eine aufmerksame Öffentlichkeit kann – parallel zu den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen und den Recherchen von Journalist_innen – den Druck erzeugen, der notwendig ist für eine wirklich umfassende Aufklärung.

a.i.d.a.-Antifa-Magazin bei Radio Lora

a.i.d.a.-Antifa-Magazin auf Radio Lora München

Am 30. November geht a.i.d.a. mit einer neuen Ausgabe ihres Antifa-Magazins bei Radio Lora München auf 92.4 MHz auf Sendung. Schwerpunktmäßig blicken wir in dieser Sendung auf das Jahr zurück, wir informieren in Sachen juristischer Auseinandersetzung a.i.d.a. gegen den Freistaat Bayern und lassen die Sendung mit Musik und Veranstaltungstipps ausklingen.

Kein Raum für Burschenschafter-Festkommers?

Hans Merkel (CSU) als Redner bei Burschenschafter-Kommers im Sudetendeutschen Haus.  Foto: Robert AndreaschDie extrem rechte "Burschenschaftliche Gemeinschaft" (BG) hat anläßlich ihres 50-jährigen Bestehens für den 16. Juli 2011 einen "Festkommers" im "Sudetendeutschen Haus" in München angekündigt. Nach aktuellen a.i.d.a.- Informationen wollen "Sudetendeutsche Landsmannschaft" (SL) und die das Haus betreibende "Sudetendeutsche Stiftung" ihren Saal den Burschenschaftern nun nicht mehr zur Verfügung stellen.

Kein Raum für Burschenschafter-Festkommers?

Hans Merkel (CSU) als Redner bei Burschenschafter-Kommers im Sudetendeutschen Haus.  Foto: Robert AndreaschDie extrem rechte "Burschenschaftliche Gemeinschaft" (BG) hat anläßlich ihres 50-jährigen Bestehens für den 16. Juli 2011 einen "Festkommers" im "Sudetendeutschen Haus" in München angekündigt. Nach aktuellen a.i.d.a.- Informationen wollen "Sudetendeutsche Landsmannschaft" (SL) und die das Haus betreibende "Sudetendeutsche Stiftung" ihren Saal den Burschenschaftern nun nicht mehr zur Verfügung stellen.

Kein Raum für Burschenschafter-Festkommers?

Hans Merkel (CSU) als Redner bei Burschenschafter-Kommers im Sudetendeutschen Haus.  Foto: Robert AndreaschDie extrem rechte "Burschenschaftliche Gemeinschaft" (BG) hat anläßlich ihres 50-jährigen Bestehens für den 16. Juli 2011 einen "Festkommers" im "Sudetendeutschen Haus" in München angekündigt. Nach aktuellen a.i.d.a.- Informationen wollen "Sudetendeutsche Landsmannschaft" (SL) und die das Haus betreibende "Sudetendeutsche Stiftung" ihren Saal den Burschenschaftern nun nicht mehr zur Verfügung stellen.

Kein Raum für Burschenschafter-Festkommers?

Hans Merkel (CSU) als Redner bei Burschenschafter-Kommers im Sudetendeutschen Haus.  Foto: Robert AndreaschDie extrem rechte "Burschenschaftliche Gemeinschaft" (BG) hat anläßlich ihres 50-jährigen Bestehens für den 16. Juli 2011 einen "Festkommers" im "Sudetendeutschen Haus" in München angekündigt. Nach aktuellen a.i.d.a.- Informationen wollen "Sudetendeutsche Landsmannschaft" (SL) und die das Haus betreibende "Sudetendeutsche Stiftung" ihren Saal den Burschenschaftern nun nicht mehr zur Verfügung stellen.

Kein Raum für Burschenschafter-Festkommers?

Hans Merkel (CSU) als Redner bei Burschenschafter-Kommers im Sudetendeutschen Haus.  Foto: Robert AndreaschDie extrem rechte "Burschenschaftliche Gemeinschaft" (BG) hat anläßlich ihres 50-jährigen Bestehens für den 16. Juli 2011 einen "Festkommers" im "Sudetendeutschen Haus" in München angekündigt. Nach aktuellen a.i.d.a.- Informationen wollen "Sudetendeutsche Landsmannschaft" (SL) und die das Haus betreibende "Sudetendeutsche Stiftung" ihren Saal den Burschenschaftern nun nicht mehr zur Verfügung stellen.