Author Archive for M

Film HAMBURGER GITTER am Donnerstag, 14.02. um 20 Uhr in der Ligsalz8

Das Netzwerk lädt ein zu einem gemütlichen Filmabend über ein höchst ungemütliches Thema:

Beginn 20:00 Anschließende Diskussion, Eintritt gegen Spende.

HAMBURGER GITTER

Mit dem Film möchten wir sensibilisieren für ein Thema, dessen Dimension sich mensch oftmals gar nicht vorstellen kann, wenn er nicht direkt damit in Berührung gekommen ist.
Die Doku demaskiert auf faktische Art und Weise ein System, das sein wahres Gesicht erst in Kontexten wie dem G20 Gipfel zeigt. Kriminalisierung von politischem Protest, Polizeigewalt, Missachtung demokratischer Grundrechte bis hin zu Menschenrechtsverletzungen als strategische Grundlagen eines repressiven Apparats.

ÜBER DEN FILM:

170 Ermittler_innen arbeiten an hunderten Verfahren gegen militante Demonstrant_innen und Menschen, die sich an Ausschreitungen und Plünderungen beteiligten. Harte Strafen wurden gefordert und in bisher über 40 Fällen auch verhängt. Der Staat verlor im Sommer 2017 die Kontrolle in Hamburg und versucht sie nun zurück zu gewinnen.

Die Dokumentation konzentriert sich auf den Umgang mit den Protesten und die staatliche Sicherheitspolitik. Versammlungsfreiheit, Bewegungsfreiheit und Pressefreiheit spielen in den Betrachtungen eine ebenso große Rolle wie die Veränderung der polizeilichen Strategien. Konnten während der Proteste Grundrechte außer Kraft gesetzt werden? Gibt es in der Judikative und Legislative Akteure und Überzeugungen, welche auf gewaltsame Proteste anders reagieren als in der Vergangenheit? Welche Methoden der „Ausnahmesituation G20″ in Hamburg könnten zur Normalität werden?

ÜBER DIE FILMEMACHER:

Leftvision ist eine Gruppe freier Journalist_innen und Filmemacher_innen, die in Hamburg bereits Videobeiträge produziert hatten und sich anschließend entschlossen einen Dokumentarfilm über die Konsequenzen des G20-Hamburg-Komplexes zu produzieren. Das umfangreiche Bildmaterial aus den Tagen in Hamburg soll, in Kombination mit der Expertise von Interviewpartner_innen aus den Bereichen Forschung, Justiz, Publizistik und Aktivismus, ein fundiertes Zeugnis deutscher Zeitgeschichte zur Folge haben.

Beginn 20:00 Anschließende Diskussion, Eintritt gegen Spende.  

Brunch am 03.02.

Wie immer am 1. Sonntag des Monats öffnen wir von 11-15 Uhr unsere Türen und laden ein zu unserem phänomenalen, unvergleichlichen, kulinarisch hochwertigen und gemütlichen Brunch.

*****Wir freuen uns auf euch*****

Neujahrsbrunch 06.01. / Matratze / Wohnung zu vergeben

Ein Prosit auf das neue Jahr! Wir brunchen wieder ab Sonntag um 11 Uhr in der Ligsalzstraße 8. Kommt vorbei wir freuen uns auf euch.

++++++ Matratze zu vergeben ++++++

ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…ZZZzz zz z…


Hallo zusammen,
schweren Herzens muss ich mich von meiner guterhaltene Kapok Matratze trennen.
Rollbar etwa so weich wie ein Futon 😉 aber genial.
Abzuholen in der Ligsalz8 oder mich anrufen 
                 {{{}}}}
                 (o o)
,~~~ooO~~(_)~~~~~~~~~,
|          gut erhaltene          , 
|       kapok matratze         , 
|            160×200               ,
|                                         ,
‚~~~~~~~~~~~~~ooO~~~‘
                |__|__| 
                   || ||

Liebe Grüsse Sabine


++++++ Wohnung zu vergeben ++++++

Wer hat noch nicht? Wer will nochmal? Bei der Genossenschaft San Riemo http://kooperative-grossstadt.de/san-riemo/ gibt es noch freie Wohnungen !
Bitte gerne weiterleiten an Interessierte.

++++++++++++++++++++++++++++++++

Das wars!

Viele Grüße

Bis Sonntag

*****Heute (04.11.) ab 11 Uhr Brunch in der Ligsalz*****

Liebe Alle,

heute findet wieder unser monatlicher Brunch statt.

Wir freuen uns auf gemütliches Beisammensitzen und Plaudern!!

Bis gleich,

eure Ligsalz8

***Sommerpause*** Brunch im August entfällt

Liebe Freund*Innen des Hauses,

Viele sind unterwegs, kaum eine*R ist zu Haus, der Brunch am Sonntag fällt aus!!!

Habt (trotzdem) ein wunderschönes Wochenende,

eure Ligsalz8

 

Festival Arte Popular México-Alemania

Wer sich schon immer mal gefragt hat,  wie unsere bunte Fassade entstanden ist, hat diesen Sommer die Gelegenheit….

Das Öku-Büro München, die UAM Universidad Autonóma Metropolitana, die Färberei und der Jugendtreff AU veranstalten ab dem 31.7. das Festival Arte Popular México-Alemania mit einem tollen, abwechslungsreichen, buntem Programm.

Festival Arte Popular México-Alemania: Wandbild, Workshops, Vorträge und Ausstellung

Da unsere Wandbildprojekte sowie das Begleitprogramm mit Workshops, Ausstellungen und Vorträgen zur „Arte Popular Mexicano en Múnich“ im Jahr 2015 und 2016 großen Erfolg hatten, werden wir in diesem Jahr das Projekt wiederholen.

Das Projekt „Festival Arte Popular México-Alemania“ beinhaltet ein Wandbild, Workshops, Vorträge und eine Kunstausstellung.

Die Idee des kommunalen Wandbildes stammt von dem mexikanischen Kunstprofessor Sergio Valdez Ruvalcaba. Das Wandbild soll Utopien, Träume und Erfahrungen der Teilnehmer*innen kreativ umsetzen. Durch dieses Konzept – wie bereits in vielen indigenen Gemeinden in Chiapas, Südmexiko, an Universitäten und an anderen öffentlichen Orten Mexikos geschehen – werden das kommunikative Potential und der kollektive Zusammenhalt in den durchführenden Gruppen, Kollektiven und Kommunen entwickelt und gestärkt. Die sozialen und politischen Realitäten und Vorstellungen finden ihren Ausdruck in den leuchtenden Farben der traditionellen Murales-Malerei Mexikos.

Die mexikanischen Künstler*innen werden zusammen mit den Münchener Künstler*innen Workshops anbieten. Diese sind: Kaltnadelradierungen, Comic Workshops und Monotypie-Zeichnungen Workshop.

Dieses Jahr wählten wir das Thema Geschlechtergleichstellung mit dem Motto „Man ist nicht als Frau geboren, man wird es“ (Simone de Beauvoir). Über dieses Thema werden Vorträge gehalten. Das Thema versucht wieder Gemeinsamkeiten zwischen der BRD und Mexiko darzustellen und sich aus dem Austausch ergebende Lernmöglichkeiten und Handlungsoptionen für beiden Ländern zu nutzen. Psychologische und physische Gewalt gegen Frauen, Geschlechtsunterschiede auf dem Arbeitsmarkt sowie Kampf gegen die traditionellen Geschlechterrollen sind Themen mit denen sich sowohl die deutsche als auch die mexikanische Gesellschaft auseinandersetzen.

Programm Festival Arte Popular México-Alemania

30.07.-24.08. Wandbild Mural comunal participativo in dem Jugendtreff AU (Kegelhof 8)
09.08. um 19 Uhr. Vernissage. Eröffnung der Ausstellung
10.08.-11.08. ab 18 Uhr Workshop 1: Kaltnadelradierungen
13.08.-14.08. ab 18 Uhr Workshop 2: Monotypie-Zeichnungen
16.08. um 20 Uhr Vortrag zum Thema Frauen, Politik und Wahlen
17.-18.08. ab 18 Uhr Workshop 3: Comic Workshop
18.08. 19 Uhr – 22 Uhr. Kulturveranstaltung
23.08. um 20 Uhr Vortrag/Video „Feminismus ist unverschämt“.
24.08. um 19 Uhr Wandbild Einweihung

 

Workshops, Ausstellung und Vorträge finden in der Färberei statt. Adresse: Claude-Lorrain-Straße 25

Wir bitten um eine Anmeldung für die Workshops unter mex@oeku-buero.de

Veranstaltet von Öku-Büro München, UAM Universidad Autonóma Metropolitana, Färberei und Jugendtreff AU mit finanzieller Unterstützung vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Alarmphone Veranstaltung am Mittwoch 18. Juli, 20 Uhr im Café Bellevue di Monaco

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir möchten euch die Veranstaltung ans Herz legen:

Die Alarmphone-Gruppe München lädt ein  zu der Veranstaltung/Film ‚My Escape„.

Mittwoch 18. Juli, 20 Uhr im Café Bellevue di Monaco

(Ecke Müller-/Corneliusstraße)

#My Escape

Dokfilm von Elke Sasse (D 2015, 90 Min.), anschließend Gespräch mit ProtagonistInnen des Films

In diesem Dokumentarfilm zeigen die Geflüchteten mit ihren Mobiltelefonen ihre eigene Perspektive der Flucht. Für viele flüchtende Menschen ist das Mobiltelefon ein unverzichtbares Mittel zur Organisation ihrer Flucht. Gleichzeitig transportieren sie damit Erinnerungen an das Zurückgelassene und dokumentieren Stationen ihres gefährlichen Wegs. In #My Escape erzählen flüchtende Menschen mit ihren Handyvideos von ihrer Heimat, dem Abschied und der Ankunft in Deutschland. Es entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe, von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen und sich auf den Weg machen – auf der Suche nach Sicherheit.

Eine Veranstaltung des Alarmphone München in Zusammenarbeit mit dem Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern e.V. und dem Bellevue di Monaco.

Watch the Med Alarmphone ist ein von einem internationalen Netzwerk getragenes Projekt zur Unterstützung von auf dem Mittelmeer in Seenot geratenen Geflüchteten.

Aktuelle Infos unter: https://www.facebook.com/watchthemed.alarmphone oder alarmphone.org

Über euer Kommen würden wir uns freuen.

Bitte gerne weitersagen

oder unseren Flyer über eure Verteiler weitermailen.

Lieben Gruss,

Alarmphone München

Hitzefrei

Liebe Leute,

der Brunch am Sonntag, 03.Juni, fällt leider aus.

Wir sehen uns alle auf dem Freiraum-Konvoi am 16.Juni 🙂

 

Eure Ligsalz8

Alarmphone Veranstaltung am 17.03. „Fighting for Safe Passage!“ im Kösk

Liebe Freund*Innen der Ligsalz8,

unbedingt zu dieser Veranstaltung kommen!!!!

 

Fighting for Safe Passage!

Diskussionsveranstaltung mit Father Mussie Zerai und Aktivist*innen aus
Marokko, Tunesien und der Türkei zur aktuellen Situation auf den
Fluchtrouten nach Europa

Sa. 17.3.2018 | 20 Uhr | Kösk | Schrenkstraße 8 | München
Tram 18/19 Schrenkstr.
GPS N 48.1384982, E 11.5411699
Die Veranstaltung findet auf deutsch und englisch statt

Flucht und Migration wird in der europäischen Debatte vor allem als
angebliche Gefahr für die soziale Sicherheit thematisiert. Das
Grundrecht auf Asyl wird immer weiter eingeschränkt, eine legale
Einreise nach Europa soll nur Menschen gewährt werden, die für die
nationalen Ökonomien verwertbar erscheinen. Darüberhinaus wird Migration
von den europäischen Regierungen vor allem als polizeiliche und
militärische Herausforderung verstanden und mit Checkpoints an den
EU-Binnengrenzen und durch die „Verlagerung“ der EU-Aussengrenzen bis
weit nach Afrika hinein bekämpft.

Seit vielen Jahren versuchen Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer
nach Europa zu gelangen. Jedes Jahr sterben dabei tausende. Während sich
die staatlichen Organe der EU auf die „Sicherung“ der Grenzen
beschränken, übernehmen Aktivist*innen und NGO’s die Aufgabe der
Seenotrettung und Betreuung der Menschen, die auf den Fluchtrouten
unterwegs sind und geraten selbst zunehmend in den Fokus staatlicher
Kriminalisierung.

Gemeinsam mit Aktivist*innen aus den Transitländern rund um das
Mittelmeer wollen wir darüber berichten, was die EU-Grenzpolitik für den
Alltag von Menschen auf der Flucht bedeutet und wie die Arbeit von
solidarischen Netzwerken in diesen Ländern aussieht.

Father Mussie Zerai unterstützt seit vielen Jahren Menschen auf der
Flucht von Afrika nach Europa. 2016 erhielt er den Menschenrechtspreis
der Stiftung Pro Asyl. Seit letzten Jahr ermittelt die italienische
Staatsanwaltschaft gegen ihn im Kontext der Kriminalisierung von
Rettungs-NGOs.

Das Projekt Alarm-Phone wurde im Oktober 2014 von Aktivist*innen in
Europa und Nordafrika ins Leben gerufen . Es ist ein selbstorganisiertes
„Call-Center“ für Geflüchtete, die auf dem Mittelmeer in Seenot geraten
(https://alarmphone.org).

Wir fordern einen radikalen Bruch mit der bisherigen
EU-Migrationspolitik, die das Phänomen der Bootsüberfahrten und das
Massensterben im Mittelmeer überhaupt erst ausgelöst hat.
Wir verlangen eine Öffnung der Grenzen und legale und sichere
Zugangswege, damit Flüchtende Europa erreichen können, ohne dabei ihr
Leben aufs Spiel setzen zu müssen.

Bewegungsfreiheit für alle!
Wohlstand für alle!
Fähren statt Frontex!

Brunch am Sonntag, 04.02.

Liebe Freund*Innen des Hauses,

juhuuu, morgen ist wieder Brunch!!! Wir freuen uns auf euch.

Wie immer geht’s um 11 Uhr los, es gibt neuen Kaffee zum Testen und leckere Dinge zum Speisen (:

Bis morgen!