Fr. 18.10. Plaeikke + Filo & Eisman + Brkn1 + Sayes

Die Höhlentour 3000 macht am 18. Oktober Halt in München:

Nach zwei erfolgreichen Releases der Leipziger Rapper*innen Filo&Eisman mit “Zwischen Abfuck und Optimismus” und Plaeikke mit “Mess with ma Weakness” , steht nun die Veröffentlichung der neuen EP „Tausendsassa“ von Sayes in den Startlöchern. Zusammen sind sie auf Herbsttour in Nord- und Süddeutschland und der Schweiz. Gemeinsam mit DJ BRKN1 präsentieren sie eine Mischung aus klassischem HipHop und unkonventionellem Rap auf basslastigen Beats.

Plaeikke (Hiphop, Leipzig)
Leipziger Anarcho-Rapperin mit packenden, reflektiven Texten.

Filo & Eisman (Hiphop, Leipzig)
Entspannter Hiphop aus Leipzig.

Sayes (Hiphop, Leipzig)
Sayes ist neben dem Höhlenkollektiv auch als Teil der Crew Rana Esculenta und des griechisch-deutschen Netzwerks Le Monde Est En Flammes unterwegs.

Offen ab 20 Uhr

3D-Kafe im Oktober: Gegen Autonation und Klimakatastrophe – eine nationalismuskritische Geschichte der deutschen Automobilität von der NS-Zeit bis Fridays for Hubraum

Im Oktober eröffnet das 3D-Kafe wieder seine Pforten für Euch mit einem Vortrag von Alfred Straba und anschließender Diskussion: Gegen Autonation und Klimakatastrophe – eine nationalismuskritische Geschichte der deutschen Automobilität von der NS-Zeit bis Fridays for Hubraum Der Widerstand gegen Verkehrswende und Klimagerechtigkeit ist nicht nur bis ins Groteske emotionalisiert, sondern wird zunehmend zu einem Kernthema der [...]

Mi. 16.10. Jukebox Abend

Lang ersehnt, endlich wieder da: Das Mittwochskafe bringt euch den legendären Jukebox Abend zurück. Nehmt also eure Musik auf MP3, CD, Schallplatte oder wie auch immer mit, wir spielen sie. Ein interaktiver Abend für die ganze Szenefamilie!

Dazu wie immer köstliches Essen und tiptop Getränke.

Do. 17.10. Gegen Autonation und Klimakatastrophe.

Im Oktober eröffnet das 3D-Kafe wieder seine Pforten für Euch mit einem Vortrag von Alfred Straba und anschließender Diskussion:

Gegen Autonation und Klimakatastrophe.
Eine nationalismuskritische Geschichte der deutschen Automobilität von der NS-Zeit bis Fridays for Hubraum

Der Widerstand gegen Verkehrswende und Klimagerechtigkeit ist nicht nur bis ins Groteske emotionalisiert, sondern wird zunehmend zu einem Kernthema der neuen Rechten. Die Verbindung von Nationalismus und Autofetisch ist jedoch keine neue Entwicklung, sondern reicht bis in die Zeit des Nationalsozialismus zurück. Deshalb bietet der Vortrag einen Überblick über die historische Entwicklung des Zusammenhangs zwischen Automobilität und deutschem Nationalismus. Dabei werden ausgehend von der NS-Zeit Kontinuitäten völkischer und nationalistischer Tendenzen aufgezeigt, die sich sowohl in der fordistischen Nachkriegszeit als auch dem post-fordistischen Neoliberalismus ab den 70er Jahren nachweisen lassen. Der Vortrag schließt mit Reflektionen über den aktuellen „Kulturkampf“ ums Auto. Hierbei ist es die Hoffnung eine Debatte anzustoßen, in der die erstarkende öko-linke autokritische Bewegung ideologiekritisch reflektiert wird, während gleichzeitig Antifaschist*innen angeregt werden sollen, sich dem Kampf gegen Automobil und Autonation anzuschließen.

Für veganes Essen und kalte Getränke ist wie imer gesorgt.
Einlass ab 20 Uhr, Beginn Vortrag 21 Uhr

Infos

Vom 8. bis zum 10. November gibt es in DGB-Haus und Kafe Marat bei Vorträgen, Workshops, Diskussionen und Parties Gelegenheit zu Austausch, Debatte und Vernetzung von und für die antifaschistische Bewegung in Bayern und darüber hinaus.

Dieses Jahr geht es unter anderem um digitale Strategien gegen rechte Hetze im Netz, die rechte Musikszene, Burschenschaften, aktuelle feministische Kämpfe, NSU 2.0 und Hannibal und vieles mehr. Außerdem wird diesmal ein starker Fokus auf die Situation in anderen Ländern gelegt. Natürlich werden wieder einige praktische Workshops auf dem Programm stehen.

Teilnehmen: Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Das Kombiticket für alle Tage gibt es für 10-15 € (Party am Samstag inklusive). Wenn ihr nur am Samstag teilnehmen wollt, macht das 5-10 € (inkl Party am Samstag); an den anderen Tagen freuen wir uns über eine kleine Spende.

Schlafplatzbörse: Falls ihr und eure Freund_innen einen Platz zum Übernachten sucht oder einen anbieten könnt, schreibt uns doch bitte eine Mail mit der Anzahl der Personen an pennplatzmuc@riseup.net. Sendet uns bitte keine Klarnamen. Es reicht die Anzahl der Personen. Kommt am Kongress zum Infopoint, ihr erhaltet dort weitere Infos. Falls ihr besondere Ansprüche an euren Schlafplatz habt, lasst es uns einfach wissen.

Kinderbetreuung: Es gibt am Samstag eine begrenzte Anzahl von Plätzen in der Kinderbetreuung. Bitte schreibt uns an antifakongress2019@riseup.net

Presse: Die Anmeldung für Journalist_innen, die vom Kongress berichten wollen, läuft über antifakongress2019@riseup.net

Siebdruck-Workshop (so, 13.10.) + Post-Apokalyptischer Schmuck Workshop (do, 17.10.)

Hallihallo:

Am Sonntag den 13.10. könnt ihr bei uns Siebdrucken lernen.

Mit der Siebdruck Schnittschablonen-Technik kannst du schnell und einfach das selbst gezeichnete, direkt mit der Hand (Schere, Cutter, …) ausschneiden und so eine Papierschablone erstellen und diese dann in jeder beliebigen Farbe drucken. Alles, was du dich traust auszuschneiden, lässt sich auch drucken.

Bedruckt werden kann so gut wie alles aber am besten fangen wir mit etwas einfachem an, wie T-Shirts, Taschen, oder Papier. Bringt mit was ihr bedrucken möchtet und natürlich eure Ideen nicht vergessen.

Los geht es schon um 16 Uhr

außerdem: Donnerstag, 17.10. Post-apokalyptischer Schmuck-Workshop

na super

klima erwärmung, weltmeer anstieg, hitze, dürre, krankheiten, alles klar. hurra diese welt geht unter. da kommt man ja dann bald auch wirklich garnicht mehr dran vorbei. ok das ende der bisher gewohnten zivilisation steht uns also demnächst bevor. das wird sicher nicht schön.

aber was machen wir dann eigentlich nach der apokalype? und was machen wir mit dem ganzen schrott? wohin mit den ganzen überresten der menschlichen zivilisation? und was machen wir mit der ganzen zeit, wenn wir nicht mehr lohnarbeiten oder netflixen?
weils dann ja auch hoffentlich sonst nix dringendes und auch eigentlich garnichts mehr zu erledigen gibt: lasst uns schmuck machen! einfach nur so, zum schön an- und ausgucken.

um uns in fatalistischer weltuntergangs-stimmung zu suhlen, laden wir ein zum
POST_APOKALYPTISCHEN_SCHMUCK_WORKSHOP
von 4 – 104 jahren
ab 19 uhr
wir sehn uns!
eure apokalolgische olga

Sa 13:00h Demonstration gegen den Angriffskrieg der Türkei in Syrien

Zeit: 
Sonntag, 13. Oktober 2019 - 13:00

Protestdemonstration gegen den türkischen Angriffskrieg:
13 Uhr Karl-Stützel-Platz

-> Nähe Hauptbahnhof, Ecke Luisenstr./Elisenstr.
(Quelle: Civaka Azad - bitte noch überprüfen, F.I.)c

Ort: 
Karl-Stützel-Platz

Sa 13:00h Demonstration gegen den Angriffskrieg der Türkei in Syrien

Zeit: 
Sonntag, 13. Oktober 2019 - 13:00

Protestdemonstration gegen den türkischen Angriffskrieg:
13 Uhr Karl-Stützel-Platz

-> Nähe Hauptbahnhof, Ecke Luisenstr./Elisenstr.
(Quelle: Civaka Azad - bitte noch überprüfen, F.I.)c

Ort: 
Karl-Stützel-Platz

Gegen jeden Antisemitismus

Solidarität gegen rechten Terror.

Der rechtsterroristische Doppelmord von Halle schockiert uns alle. In der Tat kommt zum Ausdruck, was der Antisemitismus schon immer wollte: den Tod von Jüdinnen und Juden. In seinem Verschwörungswahn wähnte der Täter Jüdinnen und Juden hinter allem, was er hasst: Migration, Antifa, Feminismus. Er ist kein Einzeltäter, ideologisch war er eingebunden in den internationalen Rechtsterrorismus. Seine Tat ist keine neue Dimension, sondern steht in der Tradition des antisemitischen und rassistischen Terrors.

Wir trauern um die Opfer von Halle und alle Opfer von Antisemitismus und rechtem Terror. Unsere Trauer zu Widerstand. Schlagen wir gemeinsam und solidarisch den rechten und antisemitischen Terror zurück. Nazis entwaffnen! Antifa in die Offensive!

11.10.19 19 Uhr Gärtnerplatz

Fr. 11.10. Dancing Solidarity! GrGr + Wunst & Sprudelpanda

GrGr (Gameboypunk, München)
GrGr geht mit dem neuen Zeug ein bisschen weg von den klassischen Gameboysounds und mehr Richtung Wave und Synthpop und es klingt besser den je.

Wunst (Solipartydeutschpunk, München)
Wunst analysieren den Zusammenhang von Staat und kapitalistischer Ausbeutung im Weltmaßstab, und formulieren eine fundamentale Kritik des „Politischen“ und der „Freiheit“ in ihrer bürgerlichen Gestalt.

Und als wäre das nicht toll genug, gibt’s Aufgelege von Sprudelpanda noch oben drauf.

Außerdem erwartet euch ein Vortrag der Roten Hilfe und eine Solibar der Antirepressionskampagne Not Alone

Offen ab 20 Uhr